* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt




Webnews







Dieses Jahr sollte ein Highlight werden 16.03.17

Im dritten Jahr ging es für ins nach Bulgarien in den Urlaub.
Wir wollten Entspannung, aber auch feiern im Urlaub.

Das konnten wir gut. Gemeinsam feiern gehen. Egal ob in Hamburg oder Berlin. Es gab immer reichlich Alkohol und wir lernten viele Leute kennen. Meistens Männer. Die waren immer geschockt wenn sie denn mitbekamen, dass wir ein Paar waren. Ich wäre ja so locker und unkompliziert mit meiner Freundin. Naja ich habe immer gedacht, sie würde mich nie betrügen und sie würde diese offene Art lieben und zu schätzen wissen.

 

In Bulgarien war es nicht anders. Jeden Abend lernten wir andere Paare kennen und hierauch wirklich mal Frauen und nicht immer nur Männer. 

Ja ich gebe zu, ich mochte diese Art zu feiern auch. Wann kann man schon mal fremde Brüste anfassen um zu testen ob man einen Unterschied zu echten und gemachten heraus findet. Bulgarien war ein unglaublich toller Urlaub. 

 

Er war so gut das wir ihn für das vierte Jahr erneut buchten. 

Dieses Jahr sollte sowieso ein Highlight werden.

Wir zogen im Feb zusammen in eine Haushälfte. Wir renovierten sie und machten sie zu unserem Heim. Ein paar Moante später sollte es gemeinsam mit Freunden zum Festival gehen. Leider sprangen diese Freunde kurzfristig ab und so mussten wir uns Ersatz suchen. Diesen fanden wir furch Mara und ihrem Freund Kilian. Eigentlich waren wir am Anfang nicht so überzeugt von denen als Ersatz. Naja wir überlegten sogar ob wir andere Leute mitnehmen sollten oder die Karte verkaufen. Dachten uns aber so schlimm kann es ja nicht werden.

Nach dem ersten Vorbereitugnstreffen verstand sich unsere Gruppe allerdings so gut das wir uns keine sorgen mehr machten. Das Festival sollte grossartig werden.

Es wurde auch grossartig. Trotz Regen und Unwetter, trotz Abbruchs unsere Gruppe feierte gemeinsam, trank gemeinsam und hatte unglaublich viel Spass. 

Was ich erst später erfuhr. Auf diesem Festival betrug mich Wanda das erste Mal.

 

16.3.17 16:37


Werbung


Gran Canaria do it again 26.01.17

Ich bin viel unterwegs. Mein normaler Job nimmt mich sehr stark ein, dazu kommen politische Verpflichtungen sowie die Musik am Wochenende.

Alles zusammen macht dann schon mal eine 50-60 Stunden Woche. Ganz normales Level für mich. Allerdings merkte ich vor ein paar Wochen, dass mein akku ziemlich leer war. Daher wurde spontan Urlaub gebucht. Wieder mit Caro. Sie hatte Zeit und Lust auf Urlaub und seit der Trennung unternehmen wir sehr viel zuammen. Also ging es zum dritten mal gemeinsam nach... Logisch Gran Canaria.

 

Im Urlaub hatte ich viel Zeit nachzudenken. Es sollte kein Programm oder ähnliches geben. Wir wollten einfach nur relaxen. 

 

Mit Wanda flog ich auch jedes Jahr in den Urlaub. Im ersten Jahr waren wir noch getrennt unterwegs, das Jahr darauf ging es mit caro und ihrem Freund nach Mallorca. Hier gab es einen riesen Eklat mit Wanda. Wenn wir uns stritten dann war es immer heftig. Damals in Berlin, es war unser erstes gemeinsames Wochenende. Ich war noch mit Anja zusammen und ich musste wissen, ob es die richtige Entscheidung war sich auf Wanda einzulassen.

Also buchte ich eine Nacht im Hotel in Berlin, erzählte meiner damaligen Freundin ich würde beruflich nach Hannover müssen und fuhr mit Wanda nach Berlin.

Wir bezogen unser Hotelzimmer, hatten dort unglaublich guten Sex und machten uns dann auf in die Stadt. Abends gingen wir essen und danach Cocktails trinken. Ich schrieb meiner Freundin ein letztes: ich liebe dich und macht mein Handy dann aus, da ich angeblich mein Ladekabel zu Hause vergessen hatte. 

Später in der Bahn fing der Streit mit Wanda an. Ich weiß gar nicht mehr worum es ging, so banal war dieser. Aber er war heftig. So doll dass wir praktisch getrennt Richtung Hotel  fuhren und uns erst kurz davor wieder versöhnten. Sie tickte regelrecht aus.

 

Ein anderes mal, wieder in Berlin, passierte es nochmal. Noch heftiger. Sie schlug mich und beschimpfte mich lautstark in der U-Bahn. Fast wäre sie in der falschen Bahn geblieben, nur konnt eich sie überzeugen mit nach Hause zu kommen. An dem Abend drückte der Alkohol den Pegel zusätzlich nach oben.

Und auch der Alkohol löste auf Mallorca einen der heftigsten Streite überhaupt aus. 

Auch hier war es eine kleinigkeit. Ich sagte ihr sie solle leise sein, da sie betrunken laut etwas in Richtung anderer Gruppen rief und ich keinen Stress wollte. Dann fing sie an mich anzugreifen. Ich würde ihr den Mund verbieten. Es ging weiter das sie nicht mehr ins Hotel wollte, da ich mich ja dort trennen würde. Ich war so wütend und sauer auf sie und wollte sie ins Zimmer ziehen. 

Dann schmiss sie sich auf den boden und schrie laut um Hilfe.

Unsere Freunde bekamen das alles mit. Ich konnte nicht mehr. Unter Tränen wollte ich das Hotel verlassen. Dann kam sie zur Vernunft und hielt mich davon ab. Ganz plötzlich war sie wieder normal.

Am nächsten morgen tat sie so als wäre nichts gewesen. Die Tatsache das sich Nachbarn erkundigten was denn Nachts im Flur los gewesen sei rieß die Wunden wieder auf. Wanda tat zu mir so als wäre nichts gewesen und nach aussen waren wir das glückliche Paar. Unsere Nachbarn hatten nicht mal die Vermutung das dieses glückliche Paar in dieser Nacht einen der heftigsten Kriege ausgefechtet hatte. 

Manchmal denke ich, es wäre einfach gewesen direkt in Berlin zu erkennen, dass wir nicht füreinander gemacht waren. Ich hätte mir in den Jahren viel Ärger erspart, aber auch schöne Zeiten verpasst.

 

 

26.1.17 23:47


Reisebericht 18.01.2017

Das erste mal auf Gran Canaria war ich mit Katja1.

Wir hatten damals uns schnell geeinigt, dass wir spontan in den Urlaub wollen.

Ich war die Jahre davor nie allein im Urlaub, sondern immer nur als DJ zum Musik machen gewesen. Also sollte diese woche auch so etwas besonderes für mich werden.

 

Der Urlaub war dann auch wirklich schön. Vielleicht ist es der Umstand, dass ich wirklich Urlaub hatte, das es der erste war oder das es einfach drumherum gut lief: Ich verliebte mich in Gran Canaria.

 

Das Thema Katja2 endete ja dann recht schnell im Herbst und mir war klar, ich will wieder auf diese Insel. 

Also buchte ich als Single für das folgende Jahr Urlaub mit meiner besten Freundin. Zu dem Zeitpunkt konnte ich ja nicht ahnen, mit Anja zusammen zu kommen. Als wir dann fest zusammen waren, war der Urlaub gebucht und sie war damit einverstanden, dass ich mit Caro allein flog.

Eigentlich hätte ich es dort schon wissen müssen, dass mit Anja passte einfach nicht. In den 10 Tagen grub ich alles an was nicht bei 3 auf dem Baum war.

Wir lernten ein ebenfalls befreundetes Paar kennen und tauschten eines Abends sogar die Zimmer. Bei Caro lief mehr, bei mir lief nur kuscheln mit einer Frau die ebenfalls in einer Beziehung war.

 

Im folgenden Jahr, ich war mitten in meiner Fortbildung, wollte Anja unbedingt in die Türkei. Der Preis und so wären dort unschlagbar. 

Es wurde der enttäuschendste Urlaub meines Lebens. Das lag am Land, den Menschen und wohl auch an Anja. Die hatte mehr Kopfschmerzen und Zickereien als alles andere. 

Also war ich für den nächsten Urlaub wieder Zuständig. Und klar, der sollte nach Gran Canaria gehen. 

Nach einer endlosen Disskusion, ließ ich mich auf Halbpension statt AI ein.

Wenn man schon über sowas stundenlang reden muss, hilfe was ist dann in der Beziehung los. 

Wir buchten Ende des Jahres 10 Tag Sonne und Strand.

Zu diesem gemeinsamen Urlaub sollte es dann aber nicht mehr kommen. 

Ich lernte Wanda kennen und mit ihr drehte sich mein ganzes Leben.

Es rieb mich auf, mich nicht trennen zu können. Ich wollte den gemeinsamen Urlaub noch überstehen. Irgendwann kam das berweits erwähnte wochenende, ich wusste, ich würde zur Not auf den Urlaub und das Geld verzichten.

Ich musste es beenden. 

Im Reisebüro gab es eine kleine Ausrede zur Erklärung und ich konnte für 50€ den Namen der Begleitperson ändern.

Somit flog ich ein zweites mal mit Caro nach Gran Canaria.

 

Anja sollte diese Insel nie kennenlernen!

18.1.17 16:48


- Mein Leben Reload - 17.01.2017

Es war Sommer 2012. Ich saß im Hotel auf Gran Canaria.

Neben mir saß meine beste Freundin und schrieb mit ihrem Freund. Ich skypte und schrieb, wie jeden Abend mit meiner Freundin. Es war eine furchtbare Sehnsucht die wir hatten.
Den ganzen Tag sehnte ich mich nach der Uhrzeit und unserem Treffpunkt in der Hotellobby, wo das Wlan einzig stark genug war, um zu skypen.

Wir redeten über eine Stunde über unseren Tag. Über unser vermissen und das furchtbare lange warten auf ein wiedersehen.

10 Tage Urlaub können so unendlich lang werden, wenn man sich unbedingt wieder sehen will.

Und ich zählte die Stunden bis ich endlich in den Flieger steigen konnte. Ich endlich diese grausame Insel, die ich mal meine lieblingsinsel nannte, verlassen konnte. Der Kapitän die Anschnallzeichen aufleuchten liess, das Flugzeug beschleunigte und sich vom Boden erhob und mich endlich wieder in die Arme meiner Freudin bringen würde.

 Meine beste Freundin war am Ende total genervt davon.  Auch sie war heilfroh endlich wieder nach Hause zu können. Am Ende saßen wir nur noch gelangweilt im Zimmer, hörten Musik und tranken sinnlos alkohol um die Zeit vergehen zu lassen.

 

Sie war halt die falsche Person in diesem Urlaub. Sie war kurz eingesprungen. 2 Wochen vor dem Urlaub änderte ich den Namen der Begleitperson.

Nachdem ich mich über Wochen gequält hatte. Ich am Ende meiner Kräfte war. Nach einem furchtbaren Wochenende, mit einem Samstag und sehr viel Alkohol, stand ich am Sopnntag in der Dusche. Ich war am Ende. Mir gingen tausende Gedanken durch den Kopf. Ich war seit Monaten unglücklich, schaffte es aber nicht den Schlussstrich zu ziehen. Hatte Angst was aus dem Urlaub werden würde, was aus der geplanten Zukunft werden würde.

 

Ich steig aus der Dusche, trocknete mich ab, schaltete mein Handy aus und stieg ins Auto. Mit 200kmh über die Autobahn, Richtung Wohnort meiner Freundin. Nach 3 Stunden und neuer Bestzeit erreichte ich den Wohnort.

Klingelte bei ihr. Sie saß am Fenster und trank Tee, freute sich total mich zu sehen. War überrascht was ich spontan hier machen würde. Ich setzte mich. Und die folgenden Worte die ich ihr dann sagte, brachen mir mein Herz. Sie brachen auch ihr Herz. Aber ich musste diese Worte sagen. Ich konnte nicht mehr. Ich hatte mich so tief in die Lage hineingebracht, dass ich nicht mehr heraus konnte, aber auch nicht mehr heraus wollte.

Anja ich trenne mich!

 

Anja weinte, machte eine Mischung aus Hoffnung und Wut durch.

Aber ich konnte es nicht mehr ändern. Sie bettelte, flehte mich an. Nach einiger Zeit verließ ich sie und fuhr mit erneuter Bestzeit nach Hause.

Ich hatte den entscheidenen Schritt getan. Ich war frei, ich war bereit etwas neues anzufangen. Und diese neue Person hatte ich bereits vor 2 Monaten kennengelernt. 

Mit ihr wollte ich glücklich werden. Und so saß ich im Hotel und skypte mit meiner neuen Freundin. Und war bereit endlich glücklich zu werden.

 

Als der Flieger in Deutschland landete und ich endlich wieder meine Freundin in den Arm nehmen konnte, war ich es auch. Ich war der glücklichste Mensch der Welt. Ohne zu ahnen, was mein Leben wieder alles für mich bereit halten würde. 

 

 

 

 

 

 

 

17.1.17 11:00


- DIE LETZTE FOLGE -

Jede gute Serie geht einmal zu Ende. Naja ok jede schlechte auch, aber die dann deutlich schneller.


Meine Serie hat nun ein paar Jahre durchgehalten. Und eigentlich bin ich der Meinung das sie bestimmt noch Stoff für viele weitere bringen wird, aber es stellt sich die Frage ob ich das überhaupt will.
Noch mehr Stoff bedeutet nur mehr Stress. Mehr Ärger und mehr auf und ab. Und davon hatte ich doch echt genug.
Also sei es mir gegönnt ein recht ruhiges Leben auf einem normalen Level zu führen. Und dafür steht alles mehr als gut.

Der Drops mit Anjas Eltern ist nun gelutscht. Aber sowas von. Die haben es selbst nach einem sehr intensiven Gespräch nicht eingesehen. Meinen sie brauchen immer noch mehr Zeit sich an den neuen Freund zugewöhnen. Ehrlich gesagt: Ich verstehe es nicht mehr. Das sind doch erwachsene Menschen. Und die sollten doch mit sowas zu Recht kommen oder sich mindestens erwachsen ausführen und nicht schlecht über den neuen Freund reden.
Für mich ist das Thema gegessen. Mit solchen Personen muss ich mich nicht gut stellen. Ist doch auch so viel einfacher. Wenn ich an den Stress mit den Eltern meiner Ex denke.

Diese Ex übrigens hat sich nun mit der anderen Ex angefreundet. 2 gegen den alten Freund lautet da das Thema. Und das beste ist sie denken sich und mich zu kennen. Dabei wissen sie ja nun wirklich einen scheiss. Aber toll zu wissen das ich immer noch so wichtig in ihrem Leben bin das sie so viel über mich reden. Und doch nichts davon wissen was ich so getrieben und gedacht habe.

Treiben könnte ich viel. Wirklich viel. Mit etwas Aufwand und ein oder 2 Sms würde ich jeden Abend Spass haben können. Aber genau das will ich ja nicht. Klar die Versuchung ist da. Dafür war ich viel zu lange der böse. Und dafür hab ich dieses Leben viel zu sehr genossen. Und auch im Urlaub war es noch einmal 10 Tage frei sein. Aber wo hat es mich hingebracht. Selbst im Urlaub bedeutete dieses Leben Stress. Und wie stand ich am Ende da. Und so langsam kommt ja nun auch der Punkt wo ich mich mal am Riemen reissen muss und mein Leben endlich in geregelte Bahnen führen muss.

Genau das klappt soweit recht gut. Nach 2 Monaten ohne Musik und ohne Discostress habe ich nun 4 Wochenenden hintereinander Bookings. Erstmal bringt das Geld. Und zweitens natürlich auch Spass, aber drittens nun auch wieder Stress und verlorende Zeit.
Ständig telefonieren mit dem Disco Chef. Bei privaten Feiern das umher fahren. Und die Zeit. Dieser Job nimmt neben dem Hauptjob halt viel Zeit weg. Und diese verbring ich doch dann lieber mit meiner Freundin.

Das hab ich auch recht gut getan. Nachdem die erste Woche Trennung echt hart für mich war. Und es in einem Alkohol Excess endete. Ja ein Rückfall in alte Verhaltensformen. Ich weiss. Einfach trinken. Damit es nicht mehr weh tut und die Person einem nicht mehr so sehr fehlt. Kennen wir irgendwoher. Genau war bei Jo genau das selbe.

Klar denk ich immer mal wieder an sie. Schau mir ihr Profil an und beobachte wie sie mal Single und mal vergeben ist. Wahrscheinlich macht sie sich immer einen grossen Spass damit. Aber schreibt dann ihrem Freund wie sehr sie ihn liebt. Eifersucht? Nein. Sicherlich nicht. Denke einfach das diese Monate mit ihr so intensiv waren das ich sie wohl nie vergessen werde. Egal was kommt. Immer mal wieder an sie errinert werde, aber auch nicht mehr und nicht weniger.Zurück zu meiner Zeit mit meiner Freundin. Sollte ja auch an dieser Stelle viel wichtiger sein.


Da wir ein recht gutes Zeitmanagement brauchen bin ich jetzt oft zu ihr gefahren. Die Einteilung auf Arbeit liess es zu und so nutze ich diese Chancen. Bevor der Winter kommt und das Weihnachtsgeschäft und die Zeit dadurch weniger wird und schwieriger. Katja sagte man müsse die Zeit besser nutzen und lebe sie intensiver. Damit hat sie absolut Recht.

Meine Katja. Glaub sie wird immer ein unglaublich wichtiger Mensch in meinem Leben bleiben. Auch wenn unser Kontakt nun deutlich weniger geworden ist. Es kommt immer mal wieder eine Nachricht und das reicht doch auch um eine Freundschaft zu halten.

Die Mädels von Anja sehen das mit der Freundschaft ja ganz anders. Da ist Zwang und Druck und man muss sich sehen. Hab mir das ja lang genug angesehen und nichts gesagt. Als es dann aber zu heftig wurde hab ich einfach mal meinen Mund aufgemacht und war bei denen sofort der böse Freund. War ja klar. Aber hätte ich nichts gesagt dann hätte meine Beziehung keine Zukunft gehabt.

Die Zukunft planen wir recht gut für die Beziehung. Aus Spass haben wir einfach mal darüber geredet. Und wenn dieses Jahr wirklich gut läuft und wir mit der Entferung gut zu Recht kommen, dann können wir uns auch eine Verlobung vorstellen. Wieso auch nicht.
Man kann ja erst Standesamt machen und dann das Jahr später die Hochzeit. Egal wie, es zählt das man zusammen ist und dieses auch will.

Eines hat sich nicht geändert. Wird es wohl auch nie. Ich weiss nicht was kommen wird und was passieren wird. Aber werden wir sowas jemals wissen. Man kann immer nur planen. Und das mch ich gern und oft. Zwischen den Feiertagen hab ich frei bekommen. Diese Zeit wird dann intensiv mit der Freundin genutzt.
Silvester steht auch schon grob fest und für nächstes Jahr weiss ich wann Prüfungen sind und wieviel ich noch zu lernen habe.
Und dann kommt der erste gemeinsame Urlaub. Und ich kann mir gut vorstellen das ich da den nächsten Schritt unsere Beziehung gehen werde. Wenn alles gut geht. Wenn keine von uns Fehler macht. Wenn wir so glücklich miteinander bleiben uns weiterhin so aufeinander freuen.
Wenn Wenn Wenn. Aber wir wissen es nicht was passiert.

Vor 4 Jahren als ich angefangen habe hier zu schreiben wusste ich auch nicht was passiert. Wen ich kennenlerne und wie sich mein Leben verändert.
Was ich alles erleben werde, was ich mir für komplizierte Gedanken machen werde. Wie schwer ich es mir selbst machen kann und wie leicht manchmal alles zu sein scheint.Wer es nicht in deine Zukunft geschafft hat, hat es auch nicht verdient.
Euch allen danke für das Lesen und die Treue und zum Abschluss ein

letztes Zitat einen Songs:

So soll es sein so kann es bleiben. So hab ich es mir gewünscht.


                             T H E      E N D

4.11.10 10:37


- and im a little bit lost without you - DI 25.05.2010

Die negativen Dinge beschäftigen uns immer mehr als die positiven
Dinge im Leben. Aber auch wenn uns die positiven Dinge vielleicht nicht so sehr beschäftigen so zehren wir doch viel mehr von ihnen.
Und dann kann es schon mal passieren das man einen Monat lang nichts zu schreiben hat, obwohl doch einiges passiert ist.

- Der Geburtstag -

Seit Jahren habe ich das erste mal in meinen Geburtstag hinein geschlafen. Ich sah einfach keine Notwendigkeit dafür das ich wach bleibe. Anja war nicht da, ich musste am nächsten Tag wieder arbeiten und hatte ein anstrengendes Wochenende vor mir. Also wieso denn wach sein. Und sind wir mal ganz ehrlich. Hineinschlafen ist defenitiv besser als allein im Auto unterwegs sein.
Abends war ich schön Essen mit meiner Freundin und sowieso war der ganze Tag einfach gut. Auch der nächste Tag der dann mit brunchen began und mit arbeiten in der Disco endete war gut.

- Ihre Eltern und ihr Leben -

Die ganzen Wochen kreist nun schon das Problem mit den Eltern meiner Freundin über uns. So langsam reichte es mir dann auch. Mittlerweile stand sie dann mitten in der Nacht zu Samstag auf um wieder nach Hause zu fahren, da sie ja nicht wussten das wir zusammen waren.
Dazu kommt dann dieses ständig unterwegs sein aufgrund der vielen Reitturniere. Was mir ja am Anfang klar war, mich aber extrem stört das sie kaum Zeit hat am Wochenende.
Im Moment sind die Turniere weniger geworden. Und mittlerweile hat sie ihrer Familie auch gesagt das wir zusammen sind. Immer Stück für Stück und nun liegt es an mir. Denn ich werd sie nun kennen lernen und habe echt Angst davor wie das wird.

- Angst -

Angst habe ich im übrigen auch vor dem Herbst. Der Zeitpunkt an dem sie dann ins Studium geht rückt immer näher. Und es ist so unendlich weit weg. 3 Stunden mit dem Auto. 5 Stunden mit dem Zug. Das ist so wahnsinnig lang. Und ich weiss ja nun aus schlechten Erfahrungen wie schwer so eine Beziehung auf Entfernung sein kann.
Katja sagt mir ständig ich soll das nicht so negativ sehen. Aber ich finde man muss es auch realistisch sehen. Sie geht ja ebenfalls studieren und denkt sich das es ganz einfach sein wird. Aber das ist es nunmal nicht. Ich muss Samstag Vormittag immer arbeiten. Und ich werde derjenige sein der seine Samstagsabend Arbeit einschränken oder sogar einstellen muss.

- The DJ -

Ich hatte nun einige private Feiern bei denen ich als DJ gebucht war. Sehr überraschend mit grossem Erfolg. Das viele Leute getanzt haben war nicht immer bei solchen Feiern selbstverständlich. Aber ich hatte wohl einfach ein gutes Wochenende und dadurch dann auch neue Folgeaufträge bekommen. Was sehr wichtig ist. In meiner Stammdisco läuft es jedenfalls nicht mehr gut. Seit dem Betriebsleiter Wechsel macht es einfach keinen Spass mehr.
Nun kommt dann meine Rechnung ins Spiel. Kann ich meinen Lebenstil abfangen wenn ich deutlich weniger Musik mache.
Aber ich weiss ja selbst das es in dieser Menge so nicht weiter gehen kann. Und wenn ich meine Freundin nur noch am Wochenende sehe dann kann ich nicht ständig unterwegs sein und Musik machen und dann die Zeit verschlafen wenn sie bei mir ist.

- Freunde und Feinde -

Mit Nils hab ich nun gar nichts mehr zu tun. Nach seinen ganzen Lügerein und erzählungen hab ich einfach die Schnauze voll gehabt.
Er kam noch einmal völlig betrunken an und lag vor mir und heulte und winselte weil er mich nicht als besten Freund verlieren wollte. Aber kaum gehe ich weg erzählt er gleich weiter seine Storys. Freunde denen ich nicht Vertrauen kann, davon brauche ich keine. Wirklich nicht.

Jo hat mir zum Geburtstag geschrieben. Habe ihr dann geantworte. Warum auch nicht. Haben ein wenig hin und her geschrieben und ich hab ihr gesagt das wir alt genug sind und nun mal anfangen können ganz normal miteinander umzugehen. Und das war die absolut richtige Entscheidung. Sie hat ihr Leben nicht im Griff. Sie ist das walking desaster schlechthin und ich hab nun endlich die Chance mit dieser Sache komplett abzuschliessen.

R. kann das nicht. Also abschliessen. Nachdem er mit seiner Freundin schluss gemacht hat. Was in meinen Augen völlig richtig war, da man sich nicht 2 mal trennt wenn alles gut ist in einer Beziehung. Nun macht er den Fehler sich von seiner neuen Freundin nach ein paar Wochen zu trennen und wieder mit seiner Ex was anzufangen.
Was das ist weiss ich noch nicht aber kann mir denken worauf das hinausläuft. Aber das muss er ja selber wissen.

- Die Zukunft -

Wird interessant. Das steht schonmal auf jeden Fall fest. Der Sommer ist fast da. Viele Aktionen stehen auf dem Kalender. Festivals, Kurztrips und Urlaub. Leider nicht mit meiner Freundin, sondern mit Caro. Das dieses nochmal kompliziert wird ist klar. In 4 Monaten geht das Studium los. Meine Fortbildung läuft immer und immer weiter. Und auch in Sachen Musik wird sicher noch einiges passieren. Ich bin sehr gespannt was es sein wird. Kann nur hoffen das es positiv ist. Denn mich mit den negativen Dingen zu beschäftigen darauf habe ich einfach keine Lust und darum will ich nun mal positiv denken, denn ich brauch nur neben meiner Freundin zu liegen. Sie anzusehen. Sie im Arm zu halten. Dann weiss ich, dann spüre ich das ich sie liebe. Das sie es sein kann und vielleicht hoffentlich schon ist. Diese einzige Person. Die du in deinem Leben triffst und die alles verändert. Für die du bereit bist über deine Zukunft nachzudenken. Dinge zu ändern und mit der du dann ewig zusammen bleibst.


End of Season 3

25.5.10 11:32


- genau vor einem jahr - DO 29.04.2010

Heute ist mein letzter Tag. Die letzten 14 Stunden sind angebrochen. Der Countdown läuft. Der Endspurt. Der Anfang vom Ende steht bevor. Es wird Zeit der Wahrheit ins Auge zu blicken. Die Zeit rennt und heute ist mein letzter Tag an dem ich noch 27 Jahre alt bin.

Mein Gott, mag man jetzt beim lesen denken. Hat der sonst keine Probleme. Doch, hat der. Aber wenn man so sieht wie die Jahre vergehen macht man sich halt seine Gedanken. Ist der Weg auf dem ich mich befinde der richtige. Waren die Entscheidungen die ich getroffen habe die richtigen, oder hätte ich doch etwas anders machen sollen, was ich nun nicht mehr korrigieren kann oder will.Ich habe immer gesagt das ich nie Entscheidungen bereue die ich getroffen habe und dazu stehe ich auch. Aber grad im beruflichen Weg gab es vielleicht die eine Abbiegung die ich hätte nehmen sollen. Aber es sagt ja zum Glück niemand das es dafür zu spät ist.
Meine Fortbildung läuft gut, denke ich. Denn so wirklich sicher sein kann ich mir nicht ob es genug ist was ich da lerne. Aber wissen werde ich das auch erst wenn die Prüfung ansteht. Und das ist noch 18 Monate hin. Aber wir kennen ja wie schnell die Zeit doch so vergeht.Schnell vergangen ist auch das letzte Jahr. Mal wieder. Die Zeit nimmt extreme Geschwindigkeiten an. Vor genau einem Jahr hab ich zusammen mit Katja in meinen Geburtstag rein gefeiert. Sie war bei mir, wie eigentlich immer und um 0Uhr hab es Geschenke. Ein Wochenende in Berlin. Das ziemlich cool war. Leider kam dann die schlechtere Zeit und die Trennung. Und Jo kam. Mit ihr ging mein Leben in einem extremen Tempo den Berg hinunter. Das waren keine leichten Monate. Auch wenn da meine beruflichen Verpflichtungen in der Disco eine grosse Rolle spielten.
Nach Jo kam im neuen Jahr direkt Nadine. Blind vor Hoffnung das ich mit ihr mein  Leben in Griff bekomme, wurde es noch schlimmer.Am Ende musste ich mir selbst ein Ziel setzen. Und das schaffte ich nun auch. Und mit Anja kam dann auch das positive wieder zurück.
Ja ich muss sagen 3 Monate im letzten Jahr könnte man am besten streichen.
Und trotzdem war es ein gutes Jahr. Grad weil ich nicht daran kaputt gegangen bin. Weil ich mich wieder nach oben gekämpft habe. Weil ich beruflich eine sehr gute Zukunft vor mir habe und weil ich eine tolle Freundin habe.
Sicherlich ist nicht alles perfekt bei uns. Aber man arbeitet daran.
Ich hab ihr klar zu verstehen gegeben das sie endlich zu Hause ehrlich sagen muss das sie nen Freund hat. Damit wir auch endlich mehr Zeit miteinander verbringen können. Denn bei mir übernachten das geht immer noch nicht und das vermisse ich ganz schön.
So langsam sieht sie auch das sie ihre Prioritäten anders setzen muss. Es kann nicht sein das sie ihre Freundinnen mehr sieht als den Freund. Mit so einer Grundlage kann es dann nicht funktionieren und schon gar nicht mit dem Wissen das sie in 4 Monaten zum Studium weg zieht.
Was wohl auch die grösste Angst bei ihrem Vater war. Das sie das nicht mehr machen wollen würde. Obwohl es gar nicht zur Disskusion stand. Und er hat dann auch gut reagiert. Das hätte auch anders werden können. Und dem war ich mir nicht bewusst. Das die Eltern so schlimm drauf sein könnten und ihr verbieten könnten einen Freund zu haben.

 

29.4.10 15:38


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung